Skip links

Duale Karriere im Sport bei Garant:
Sprinter Julian Wagner ist Vorreiter.

Julian Wagner ist ein vielversprechendes Sprinttalent – und Azubi bei GARANT. Denn der 21-Jährige macht als erster dort eine duale Karriere im Sport. Dabei standen ihm nach dem Abitur 2018 viele Türen offen. Schließlich ist er Mitglied in der U23-Nationalmannschaft der Leichtathleten und trainiert am Olympiastützpunkt in Erfurt. Doch während viele Teamkollegen eine berufliche Laufbahn bei der Bundeswehr wählen, entschied er sich für GARANT. Warum?

„Das war eine Entscheidung für die Menschen: Bei GARANT habe ich mich direkt sehr gut aufgehoben gefühlt. Da war schon beim ersten Kontakt mit Heino Barth ein guter Draht, ich hatte schnell Vertrauen. Er hat Verständnis für mich. Schließlich ist er selbst Sportler, Trainer und Vater von zwei Söhnen“, begründet Julian Wagner seine Entscheidung.

Duale Karriere im Sport ?
„Das machen wir bei GARANT!“

Heino Barth ist technischer Leiter bei GARANT in der Produktion und betreut Julian Wagner persönlich. Er hat das neue Ausbildungsangebot im Betrieb angestoßen und ist jetzt der Projektleiter.

Über die Sportschule in Jena, die einer seiner Söhne besucht, hat er einen guten persönlichen Kontakt zum Olympiastützpunkt. „Dort sprach mich Laufbahnberaterin Sabine Öhrlein 2018 wegen eines Ausbildungsplatzes an. Sie suche da was für einen ihrer jungen Sportler“, erinnert Barth sich gut. „Ich habe dann mit unserer Werks- und der Personalleitung gesprochen und stieß auf große Offenheit. Schnell fiel die Entscheidung: Das machen wir bei GARANT!“

Projektleiter für die duale Karriere im Sport bei GARANT: Heino Barth, technischer Leiter in der Produktion

Er weiß, was Leistungssport bedeutet: Bis vor 30 Jahren war Heino Barth selbst Ringer im Nationalkader. Doch mit der Wende verließ der Sachse den Leistungssport. Heute trainiert er eine Jugendmannschaft und seine beiden Söhne, die als Ringer in seine Fußstapfen getreten sind. Beide sind bereits mitteldeutsche Meister ihrer Altersklasse, der Ältere errang 2019 den 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Die duale Karriere im Sport bei GARANT liegt ihm persönlich am Herzen.

Ausbildung in vier Jahren: Total entspannt? Von wegen!

Im Unterschied zu anderen Mechatronik-Azubis lernt Julian Wagner den Beruf ein Jahr länger. Folglich wird er seine Endprüfung erst nach vier Jahren absolvieren. Trotzdem macht er die Zwischenprüfung wohl schon nach zwei Jahren, wie die anderen Lehrlinge. Denn bisher hat der duale Azubi alle Lernfelder vollständig bewältigt.

Dabei unterscheidet sich sein (Arbeits-)Alltag jedoch deutlich von dem seiner Azubi-Kolleg*innen. Denn „dual“, dass bedeutet nun mal so was wie „zwei Ziele oder Disziplinen gleichzeitig“ zu verfolgen. Gerade vor Wettkämpfen ist sein Leben von morgens bis abends durchgetaktet. Dann greifen Ausbildung und Training nahtlos ineinander. Pausen oder Leerlauf? Fehlanzeige!

Ein typischer, „dualer Tag“ von GARANT-Azubi Julian Wagner:

„Oft stehe ich schon um 6 Uhr auf, denn ab 7 Uhr starten Schule oder Lehrgang. Bis 9 Uhr nehme ich ganz normal am Ausbildungsprogramm teil. Ich trainiere jeden Nachmittag und zusätzlich zweimal die Woche auch vormittags. Anschließend folgt wieder eine Schuleinheit der Ausbildung bis 15 Uhr. Wenn ich nicht in der Schule bin, arbeite ich von 7 bis 15 Uhr im Betrieb – danach trainiere ich noch einmal.“ (Julian Wagner, erster Azubi im Programm „Duale Karriere im Sport“ bei GARANT)

Damit sich Julian bestmöglich auf die Wettkämpfe vorbereiten kann, wird er von GARANT für das Training freigestellt. Das gilt auch für die Teilnahme an Wettkämpfen wie der U23-Europameisterschaft in Schweden und den Deutschen Meisterschaften 2019. Dafür ist eine enge Abstimmung mit dem Olympiastützpunkt wichtig, der alle Termine koordiniert.

„Seine Energie ist ansteckend!“

Während sich Julians Azubi-Kolleg*innen drei Jahre lang voll auf ihre Ausbildung konzentrieren können, läuft für den Leistungssportler seine sportliche Karriere immer parallel. Entsprechend komprimiert ist sein Ausbildungsprogramm. Doch ähnlich wie beim Sport, zeigt sich der 21-Jährige auch beruflich hochmotiviert und lernbereit. „Seine Energie ist ansteckend“, hat Heino Barth beobachtet. Damit ziehe er andere sogar mit.

Und was sagen die anderen Azubis dazu, dass ihr Kollege Leistungssport macht?

„Den einen interessiert das mehr, den anderen weniger“, sagt Julian Wagner gelassen. „Manchmal fragt jemand, wie es gerade läuft, will was zu einer Trainingsmethode wissen oder einen Rat für seine Fitness. Insgesamt bekomme ich viel gutes Feedback.“

Doch Heino Barth weiß mehr: „Wenn Julian bei einem Wettkampf ins Rennen geht, dann hängen die Kollegen bei GARANT schon mal mit einem Ohr live an der Übertragung und fiebern mit.“

Julian ist sehr geerdet. Gewinnen ist nicht sein erstes Ziel, aber er hat immer die Bestleistungen im Blick. Das gilt auch für seine Ausbildung. Er ist zielorientiert, diszipliniert und mutig. Damit fügt er sich positiv ins Team der Lehrlinge. Tatsächlich schafft er es auch noch, seine Aufgaben in Betrieb und Ausbildung richtig gut zu erfüllen und den Lernstoff voll aufzunehmen. Es ist bewundernswert, wie er sich für seinen Ausbildungswunsch eingesetzt hat, selbst gegen Widerstände. Julian geht seinen Weg.

Heiner Barth,
Projektleiter Duale Karriere im Sport/GARANT

3 Fragen an …: GARANT-Azubi und Sprinter
Julian Wagner

Was frühstücken Sie?

JW: „Frühstück? Mag ich nicht. Morgens hab’ ich noch keinen Hunger. Aber Morgenkaffee muss sein, sonst werde ich nicht wach. Um 8.30 Uhr gibt’s dann Brötchen und Fruchtbuttermilch.“

Leben Sie vor Wettkämpfen anders?

JW: „Weil ich als Leistungssportler etwas erreichen will, richte ich mein Leben darauf aus. Mein Körper braucht viel Schlaf, deshalb gehe ich zeitig ins Bett. Andernfalls bin ich schlecht drauf. Außerdem muss ich darauf achten, dass ich gesund bleibe. Klar gehe ich auch mal feiern, aber das muss schon gerade passen. Trotzdem dreht sich mein Leben nicht immer nur um den Leistungssport. Zum Glück zeigt mir meine Freundin jeden Tag, dass es noch was anderes gibt!“

Worauf freuen Sie sich nach einem Wettkampf?

JW: „Nach der U23-EM zum Beispiel hatte ich ein paar Wochen Pause, ohne Verpflichtungen. Dann sieht meine Freizeit aus, wie bei anderen: nachmittags ins Schwimmbad, Eis essen, faulenzen, mit meiner Freundin oder Freunden unterwegs sein. Ich bin leidenschaftlicher Angler, das brauch’ ich als Gegenpol zum oft anstrengenden Sport- und Berufsalltag. Beim Angeln finde ich Ruhe, kann entspannen, entschleunigen. Mein Lieblingsplatz ist dann jedes Gewässer um Erfurt.“

U23-Sprinttalent Julian Wagner: auf dem Weg an die Spitze

Geboren wurde der Erfurter im März 1998. Sein sportliches Elternhaus hat ihn auf seinem Weg stets motiviert und unterstützt. Schon mit acht Jahren entdeckte Julian Wagner seine Leidenschaft für Leichtathletik. Seit er 13 ist, betreibt er Leistungssport. Seine Königsdisziplin ist die Kurzstrecke, doch manchmal tritt er auch im Team einer Staffel an. Seine aktuelle Bestzeit: 10,31 Sekunden auf 100 Metern. Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften Anfang August 2019 in Berlin belegte er Platz 6 bei den Herren. Schon vorher galt Julian Wagner als deutsches U23-Talent mit Potenzial für die nationale Spitze der Männer.

Tür auf für weitere duale Karrieren bei GARANT!

Mit der dualen Karriere für Julian Wagner betritt die Firma GARANT Neuland. Neben dem Olympiastützpunkt half auch der Erfurter Bildungszentrum Unternehmensverbund mit dem nötigen Know-how zu der Kombination von Ausbildung und Sport.

Doch mindestens genauso wichtig ist die persönliche Betreuung des jungen Sprinttalents. Heino Barth ist immer mit Julian Wagner in Kontakt: „Ich frage ihn, ob er klar kommt und wo er gerade Hilfe braucht. Wir tauschen uns auf sportlicher Ebene aus, ich wünsche ihm Glück und bestelle alles Gute von den Kollegen. Ich bin stolz auf Julian!“

Seit einem Jahr schon lernt Julian seinen Wunschberuf bei GARANT und arbeitet parallel an seiner sportlichen Laufbahn. Zwischenfazit von Projektleiter Heino Barth?Wenn das mit Julian weiter so super läuft, können wir uns weitere duale Karrieren gut vorstellen.“

Linkliste: Sprinttalent Julian Wagner macht eine duale Karriere im Spitzensport – und bei GARANT

Return to top of page